Kompatibilitätsmodus

Zuerst macht ihr einen Rechtklick auf das gewünschte Programm, dabei könnt ihr entweder die .exe Datei anklicken oder eine Verknüpfung davon.
Jetzt geht ihr auf Eigenschaften und wechselt dort in den Tab Kompatibilität, wo ihr beim Kompatibilitätsmodus einen Haken setzen müsst und danach das gewünschte Betriebssystem auswählen könnt.

kompatibel

Alles auf einem Stick

Wer kennt es nicht, man ist bei einem Freund am Computer und dieser ist eine reinste Katastrophe, kein vernünftiger Player, vom Browser gar nicht erst zusprechen. Aber man muss ja gar nicht bei einem Freund sein, es reicht ja schon an einem Fremden Computer zu sitzen und man muss dort was erledigen. Hierbei ist es angenehmer mit Vertrauter Software zuarbeiten, jedoch kann man jetzt nicht ein Haufen Programme installieren nur damit man sich wohlfühlt. Dies ist gar nicht nötig den es gibt spezielle Programme die man portabel auf einem USB-Stick oder Festplatte mitnehmen kann. Hier will ich einige Programme mal Vorstellen:

Notepad++ Portable – Ein sehr gute Open-Source-Editor, der äußerst viele Programmiersprachen unter MS Windows unterstützt.

XAMPP – Apache, mySQL, PHP, phpMyAdmin alles um einen Serverumgebung zu simulieren.

GIMP Portable – Ein schlankes und gutes Bildbearbeitungsprogramm, für schnelle Bearbeitung sehr gut geeignet.

Miranda IM Portable – Ein sehr guter Multi-Protokoll-Messenger, den man auf seine eigenen Bedürfnisse anpassen kann.

Mozilla Firefox, Portable Edition – Der preisgekrönte sichere Web Browser, der nun in der Version 3.5 erhältlich ist.

Mozilla Thunderbird, Portable Edition – Ein schlanker E-Mail-Client den man mit Add-ons zusammenbasteln kann.

VLC Media Player Portable – Ein benutzerfreundlicher Media Player, der die meisten Audio- und Videoformate abspielt.

7-Zip Portable – Dateiarchivierer und –komprimierer, sehr sinnvoll da er die meisten Archive entpacken kann.

FileZilla Portable – FileZilla ist FTP-Client mit einer Menge nützlicher Funktionen. Es werden Downloads und auch Uploads unterstützt, Timeout-Erkennung, Firewall-Unterstützung, SOCKS4/5 und HTTP1.1 Unterstützung, SSL, SFTP und mehr.



Vorteile
+ Es werden keine Systemeinstellungen verändert
+ Das System wird nicht mit unötigen Daten belastet
+ Man ist Mobil
+ Die Software Einstellungen bleiben erhalten


Nachteile
– Laufen nicht immer ganz so stabil
– Einige Programme funktionieren nur eingeschränkt
– Längere Ladetzeiten beim Starten der Programme



Quellen:
netzwelt.de
portableapps.com
notepad-plus.sourceforge.net

Msconfig, der Systemmanager

Viele kennen das Problem, der Rechner wird langsamer und langsamer, jedoch ist das Problem bekannt, es starten 100 Programme beim Systemstart. Aber was kann man dagegen machen? Hierfür hat Windows ein nützliches Tool in allen Versionen hinterlegt. So kommt ihr an dieses Tool:

  1. Öffnet  Ausführen, ihr könnt entweder über das Startmenü darauf zugreifen oder über die Tastenkombination Windows+R
  2. Gebt nun msconfig in das Textfeld ein
  3. Nun öffnet sich das Fenster „Systemkonfiguration“
  4. Wählt nun den Tab Systemstart aus
  5. Hier könnt ihr auswählen welche Programme beim Systemstart starten sollen und welche nicht. Dies ist sehr hilfreich da sich einige Programme nicht in den Autostart eintragen, sondern direkt in die Registry.

Achtung

Deaktiviert nur Programme von denen ihr wisst, dass sie unnötig sind für den Systemstart.

Hinweis

Msconfig bietet nicht nur die Funktion den Systemstart zu verwaltet, man kann außer dem über ihn andere versteckte Programme Starten.

Systemkonfiguration