Aufbau und Struktur eines LaTeX Dokumentes

Nun beginne ich mal mit dem zweiten Teil meiner LaTeX Reihe, in diesem Teil werden wir uns mit dem Allgemeinem Aufbau und Struktur eines LaTeX Dokumentes beschäftigen. Ich hoffe ihr habt alle Schritte des ersten Teils befolgt das wir nun richtig loslegen können. Ich werde nun ein Beispiel Code vorführen, an dem ich die einzelnen Teile beschreibe.

Hinweis:

1.Es kann sein das euch der Editor TexnicCenter nach dem Ordner von LaTeX fragt, dies ist der Programmordner Miktex 2.7 oder andere Versionsnummer, jedenfalls ist in dem Ordner der Ordner miktex und in diesen befindet sich der Ordner bin den wir auswählen.
2. Standardmäßig wählt der TexnicCenter bei dem ersten Start die Kompilierungsart LaTeX=>DVI aus, ändert diese auf LaTeX=>PDF.

\documentclass{book}
\usepackage[latin1]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[ngerman]{babel}
\title{Das Erste LaTeX Dokument}
\author{Autor}
\date{\today}

\begin{document}
\maketitle
\tableofcontents
\chapter{1}
Nun steht hier euer Text, ich werde erst mal auf keine besondere Formatierung anwenden.
\section{2}
Text 2
\subsection{3}
Text 3

\end{document}

Nun habt ihr viel unverständlichen Code, dies werde ich nun Stück für Stück auflösen.

\documentclass

Beginnen wir mal mit den Dokumentklassen. LaTeX hat verschiedene Dokumentklassen die dein Dokument vom Aussehen verändern. Ich werde euch nun verschiedene Dokumentklassen vorstellen und euch ein passenden Beispiel dazu geben. Falls ich eine vergessen habe, bitte melden, dann werde ich es versuchen nachzutragen.

book

Die erste Dokumentenklasse die ich vorstellen werde ist die Klasse book, sieh wird eigentlich hauptsächlich nur bei Büchern eingesetzt. Jeder der schon einmal ein Buch aufgeschlagen hat, weiß das die Rückseite des Titelblattes immer leer ist  so kommt es auch das bei dieser Dokumentenklasse dies auch der Fall ist. Außerdem nimmt das Inhaltsverzeichnis und die Kapitel eine grade Anzahl an Seiten ein, das bedeutet auch wenn ihr nur 1 Seite für das Inhaltsverzeichnis benötigt werden 2 beansprucht oder halt 4 bei 3 Seiten.  Außer bei dem letzten Kapitel ist es nicht der Fall. Ich hab extra so oft text geschrieben, damit man das mit den Kapiteln sehen kann. Achja einmal hab ich nicht texttext oder text geschrieben wer findet es?

\documentclass{book}
\usepackage[latin1]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[ngerman]{babel}
\title{Das Erste LaTeX Dokument}
\author{Autor}
\date{\today}

\begin{document}
\maketitle
\tableofcontents
\chapter{1}
Nun steht hier euer Text, ich werde erst mal auf keine besondere Formatierung anwenden.
\section{2}
Text 2
\subsection{3}
Text 3
\subsubsection{4}
Text 4
\chapter{5}
text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text
\newpage
text text text text text text text text text text text text text tevt text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text 

text text text text text text text text text 

text text text text
\chapter{6}
\end{document}

report

Die Klasse report ist sozusagen die Light Version von der Dokumentenklasse book, da hier keine leeren Seiten eingefügt werden und es wird auch nicht der Kapitel Titel oben angezeigt. Um dir mal ein solches Dokument anzuschauen ändert ihr einfach das \documentclass{book} in \documentclass{report}, will jetzt nicht den ganzen Artikel mit Code zeilen voll hauen.

article

Jetzt kommt die Kompakteste klasse hier gibt es kein Titelblatt, außerdem gibt es keine Kapitel, sondern nur Abschnitte. Dadurch gibt es auch keine Seitenumbrüche, aber am besten schaut ihr euch an wie es aussieht.

\documentclass{article}
\usepackage[latin1]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[ngerman]{babel}
\title{Das Erste LaTeX Dokument}
\author{Autor}
\date{\today}

\begin{document}
\maketitle
\tableofcontents
\section{1}
Nun steht hier euer Text, ich werde erst mal auf keine besondere Formatierung anwenden.
\subsection{2}
Text 2
\subsubsection{3}
Text 3
\section{4}
text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text 

text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text 

text text text text text text text text text 

text text text text
\section{5}
\end{document}

letter

Mit der Dokumentenklasse kannst du sogar Briefe schreiben die auch schon sehr ansprechend aussehen.

\documentclass{letter}
\usepackage[latin1]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[ngerman]{babel}
\signature{Muster Mustermann}
\address{66 muster Street \\ Mustervillage \\ 0815 Musterland}

\begin{document}

\begin{letter}{Frau \\ Maria \& Magarette \\ 11 Test Straße\\ Testcity \\ Testgebiet 12345}
\opening{Sehr geeherte Frau,}

text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text 

text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text 

text text text text text text text text text 

text text text text 

\closing{Mit freundlichen grüßen,}
\ps{P.S. I love you, musste einfach sein}
\encl{Lebenslauf}

\end{letter}

\end{document}

Koma Script varianten

Von jedem dieser Dokumentklassen gibt es auch eine

Koma-Script Variante die mehr Einstellungen erlaubt und das Aussehen etwasverändert.


book› scrbook

report ›scrreprt

article ›scrartcl

letter › scrlettr2

Was sich ändert könnt ihr von dieser Seite entnehmen http://www2.informatik.hu-berlin.de/~piefel/LaTeX-PS/Archive-2004/V10-koma/. Aber am besten istes , wenn ihr sie ausprobiert.

scrlttr2

Hier hab ich auch ein Beispiel für scrlttr2, es hat sich hierbei eine Menge geändert vom schreiben her.

\documentclass{scrlttr2}

\usepackage[latin1]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[ngerman]{babel}

\setkomavar{fromname}{Musti Musterman}
\setkomavar{fromaddress}{66 muster Street \\ Mustervillage \\ 0815 Musterland}
\setkomavar{fromphone}{0123 45679}

\begin{document}

\begin{letter}{Frau \\ Maria \& Magarette \\ 11 Test Straße\\ Testcity \\ Testgebiet 12345}

\KOMAoptions{fromphone=true,fromfax=false}
\setkomavar{customer}{2342}
\opening{Sehr geehrte Frau,}
text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text 

text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text text 

text text text text text text text text text 

text text text text
\closing{Mit freundlichen grüßen,}

\ps{P.S. I Love you }

\encl{Lebenslauf}
\end{letter}
\end{document}

Usepackage

Kommen wir nun zu den Usepackages , sind Pakete die dir das Leben vereinfachen. Ihr benutzt sie um verschiedene LaTeX befehle zu benutzen. Sie übersetzen dein Code in TeX, somit erspart es dir eine Menge Arbeit. Es wären jetzt zu viele um alle aufzulisten und ich werde nach und nach mehr Usepackage benutzten um euch zu zeigen welche man für was benötigt. Aber in diesem Teil der Tutorial werden wir uns mit den 3 beschäftigen \usepackage[latin1]{inputenc}, \usepackage[T1]{fontenc} und \usepackage[ngerman]{babel}. Ein usepackage kann wie folgt einbinden:“ \usepackage[Option]{Paket}[Version]“ Man muss nicht immer alles angeben, es reicht wenn nur das Paket eingetragen wurde.

Das Babel Paket ermöglicht uns die Benutzung von Umlauten und Akzenten in einem Text, außerdem könnt ihr auch verschiede Sprachen in eurem Text anwenden die dann je nach Sprache Formatiert werden. Das bedeutet richtig Datum Formatierung oder die Trennregeln je nach Land. Man kann auch im Text zu  verschiedenen Sprachen wechseln mit dem Befehl  \selectlanguage{ngerman}. Die Option die ich benutze ist ngerman, hier sind die neusten Trennregeln integriert. Um mehrere Sprachen anzuwenden benutze einfach ein Komma um diese zu Trennen.

Das Inputenc Paket ermöglich es das Umlaute ohne vorherige Kennzeichnung erkannt werden. Je nach Betriebssystem muss man eine andere Option wählen.

  • \usepackage[latin1]{inputenc} für unixoide und auch Windowssysteme
  • \usepackage[ansinew]{inputenc} für Windows
  • \usepackage[applemac]{inputenc} für den Mac
  • \usepackage[utf8]{inputenc} ist eine Alternative für alle obigen Systeme.

Das fontenc Paket bindet die Umlaute ein, da sonst die Umlaute zusammengesetzt werden aus 2 Zeichen. Dies ist nötig da LaTeX nur 128 Zeichen kennt, aber mit diesem Paket werden daraus 256 Zeichen und somit auch die Umlaute.

Titelblatt

Ein Titelblatt zu erstellen ist unter LaTeX ein sehr simples Unterfangen, denn wenn du di e Standard Dokumentklassen verwendest hast du folgende Befehle zur Auswahl:

  • \title{…} Titel des Dokument
  • \author{…} Autor des Dokument
  • \date{…} Datum
\documentclass{book}

\usepackage[latin1]{inputenc}

\usepackage[T1]{fontenc}

\usepackage[ngerman]{babel}

\title{Der Titel des Textes}

\author{Das bin ich wohl}

\date{\today}

\begin{document}

\maketitle

\end{document}

Verwendest du eine Koma Dokumentenklasse kommen noch ein paar befehle dazu:

  • \subject {…}  zusätzlicher Titel auf der Titelseite
  • \publishers {…}  Herausgeber/Verlag auf der Titelseite
  • \titlehead{…}   Kopfzeile auf der Titelseite
  • \extratitle {…}  Schmutztitel vor der Titelseite
  • \uppertitleback {…}  Kopfzeile nach der Titelseite
  • \lowertitleback{…}   Fußzeile nach der Titelseite
  • \dedication {…}  Widmung nach der Titelseite
\documentclass{scrbook}

\usepackage[latin1]{inputenc}

\usepackage[T1]{fontenc}

\usepackage[ngerman]{babel}

\title{Der Titel des Textes}

\author{Das bin ich wohl}

\date{\today}

\subject {mit einem Zusatz}

\publishers {Tuutz}

\titlehead{Tuutz rockt}

\extratitle {etwas ganz schmutziges, man kann auch hier ein cover rein machen es ist sozusagen der Einband}

\uppertitleback {das wir nie enden}

\lowertitleback{und hier erst recht nicht}

\dedication {All denen ich mit der Tutorial helfen konnte}

\begin{document}

\maketitle

\newpage

Und Nun Startet der Text zu dem ganzen Zeug.

\end{document}

Textabschnitte

Um einen Text zu strukturieren ist es nötig diesen in bestimmte Teile einzuteilen:
• \part{…} Ein Teil des Buches oder Berichtes

  • \chapter{…} Ein Kapitel gehört in einem teil
  • \section{…} Ein Abschnitt in einem Kapitel
  • \subsection{…} Ein Abschnitt in einem Abschnitt
  • \subsubsection{…} Ein Unterabschnitt eines Unterabschnittes
  • \paragraph{…} Bemerkung
  • \subparagraph{…} Unterbemerkung

Ihr könnt euch anschauen wie es aussieht bei verschiedenen Dokumentklassen, dabei solltet ihr beachten dass die Dokumentklasse article und scrartcl kein Kapitel kennen, deswegen müsst ihr bei denen \chapter{Programmieren} auskommentieren mit %% oder löschen.

\documentclass{report}

\usepackage[latin1]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[ngerman]{babel}

\title{Der Titel des Textes}
\author{Das bin ich wohl}
\date{\today}

\begin{document}
\maketitle
\newpage
\part{Hallo Welt}
\chapter{Programmieren}
\section{Console}
\subsection{Befehle}
\subsection{Hilfsbefehle}
\paragraph{Bearbeitung}
\subparagraph{Dateilöschung}
\end{document}

LaTeX, die Einführung

Heute wollte ich mal beginnen mit meiner LaTeX Tutorial Reihe, ich weiß nicht was ich alles schreiben werde, aber ich weiß dass ich was Schreiben werde. In diesem Teil werde ich mich erst mal damit befassen was wir für Voraussetzungen benötigen, um LaTeX zu benutzen und was uns eigentlich erwartet. Ich hoffe es wird euch gefallen und falls ihr Teile hiervon nicht versteht einfach mal nachfragt, denn ich weiß wie es ist, wenn man was versucht und es einfach nicht klappen will. Ach ja ihr könnt euch einfach so mal melden, ich würde mich freuen.

Also nun ein wenig von mir, ich beschäftige mich mittlerweile schon gut 3,5 Jahre mit LaTeX und hab schon einiges ausprobiert und schon lange an einem Problem gesessen, nun aber genug von mir fangen wir endlich an.

LaTeX ist ein Softwarepaket was uns über Makros hilft mit TeX zu arbeiten. Normalerweise Arbeitet man nicht wie üblich in einem WYSIWYG Editor, sondern man schreibt was man haben will. Dies hört sich ziemlich Mystisch an oder??? . Ich probiere es mal: “Ich möchte ein Überraschungseis mit Erdbeeren!“, hmm kein Eis hier. Probieren wir es mal anders: “Kriege ich bitte ein Überraschungseis mit Erdbeeren!“, liegt wohl daran das ich grade mit Word schreibe. Also zurück auf das „üblich“ was ich oben erwähnt habe, es gibt heutzutage auch schon WYSIWYG Editoren, auf diese werde ich aber nicht näher drauf eingehen da diese mich noch nicht wirklich überzeugt haben. Liegt wohl daran das ich nie einen benötigt habe für LaTeX. LaTeX ist sehr verbreiten in Universitäten und Fachhochschulen, besonders in den Bereichen der Mathematik und der Naturwissenschaften. Dies ist rückzuführen auf die Stabilität und die freie Verfügbarkeit für viele Betriebssysteme, außerdem gibt es auch spezielle Pakete für andere Fachbereiche, die will und werde ich nicht alle auflisten, falls jemand es Trotzdem wissen will frag einfach. Man soll jetzt aber mich nicht missverstehen, LaTeX wird auch in Unternehmen eingesetzt für Handbücher und ähnliches.

Ok ich bin etwas ausgeschweift, aber man soll ja wissen mit was man arbeitet. Nun will ich aber beginnen mit dem was benötigt wird.


Windows:

Man benötigt bei Windows erst mal LaTeX wer hätte das den bloß erraten, nun dafür empfehle ich MikTeX herunterzuladen. Hier kann man zwischen 2 Versionen wählen, einmal das Basic pack wo erst mal die Standard Pakete Installiert sind, die restlichen werden falls benötigt runtergeladen. Dann gib es das Big Pack mit 2.96 MB, dies ist aber nur der Net Installer, dieser Lädt dann alle Pakete runter. Mein Favorit da ich so schon alle Pakete auf der Festplatte habe und so nicht beim Kompilieren gestört werde. So starte ich den Net Installer und mache was anderes in der zwischen Zeit ist doch was Feines. Haben wir dies bewältigt, müssen wir noch ein Programm das Postscriptdateien(Endung .ps) lesen kann herunterladen, dieses Programm ist Ghostview, dieses benötig aber vorher Ghostscript. Beides könnt ihr hier runterladen http://pages.cs.wisc.edu/~ghost/gsview/. Gut nun können wir Postscriptdateien lesen, jetzt benötigen wir etwas was PDF’s (Portable Document Format) lesen kann. Hier hat man die Qual der Wahl, wir wählen den Klassiker Adobe Reader. Jetzt benötigen wir noch einen Editor, hmm ich habe schon einige ausprobiert, da alle etwas hatten was mich stört, aber ich konnte mich für 2 entscheiden.


Da hätten wir den TexnicCenter ein sehr guter Editor um Dokumente anzufertigen, dieser hat sogar eine Rechtschreibprüfung, diese arbeitet eher schlecht als recht. Da sie sogar Codezeilen als Fehler sieht. Somit wird man zwischenzeitlich von einem Schwall von Rot überschwemmt. Ansonsten recht akzeptabel der auch gerne hilft, so gibt er Vorschläge was man vielleicht meinen könnte. Wie bei jeder Sache die man Kompilieren muss, ist es schwer den Fehler zu finden. Aber ich sprach von 2 Editoren, ja das tat ich denn man kann mit LaTeX auch Präsentationen machen und dafür musste ein anderer Editor her. Dieser ist LEd, dieser bietet eine gute Oberfläche um Präsentationen zu erstellen, wie dies geht werde ich erst viel später erklären, da man dafür erst mal die Basics kennen muss. Laut den News wollen Sie eine Standard Version weiterhin kostenfrei zu Verfügung stellen, die mit der derzeitigen vergleichbar ist.

Gut das hätten wir, fehlen noch die anderen Betriebssysteme.


Linux:

Für Linux verweise ich auf die Seite http://www.abyter.de/linux-latex.htm, den ein Rad muss man nicht neu erfinden oder?


Mac:

Wie bei Linux verweise ich auf eine andere Seite http://www.apfelquak.de/2007/01/09/latex-auf-den-mac-mit-mactex/.



Also hier will ich den ersten Teil der Reihe erst mal Beenden, da dies eine Menge ist was man erst mal machen muss. Ich werde versuchen den nächsten Teil schnellst möglich raus zubringen, dort werde ich über den Allgemeinen Aufbau und Struktur eines LaTeX Dokumentes schreiben. Ich würde mich freuen euch im nächsten Teil wieder willkommen zu heißen, und ich entschuldige mich für eventuelle Rechtschreibfehler.